Kreisjägerschaft NORDFRIESLAND e.V.

Meer als Jagd

Jagdschutz

30.11.2018   Sakosporidien Ente

Im Jagdbezirk Wimmersbüll wurden am 30.11.2018 zwei Stockerpel erlegt, die massive Veränderungen in der Muskulatur aufwiesen. Es handelt sich dabei um Sarkosporidien (Parasiten).

Sarkosporidien sind einzellige Parasiten, die durch Aufnahme von mit Fäkalien verunreinigtem Futter übertragen werden.
Werden die im Zwischenwirt(Ente) befindlichen "Mierschen Schläuche"(Zysten) vom Endwirt mit dem Fleisch verdaut, werden die Erreger (Brabyzoiten) frei, nisten sich in der Darmschleimhaut ein und pflanzen sich fort. Die reifen infektiösen Oozysten(Eier)werden dann mit dem Kot ausgeschieden. Und es beginnt von vorn. Die Ente ist in diesem Fall der Zwischenwirt.Diesen Enten müssen auf jeden Fall entsorgt werden und r so, dass kein anderes Tier Zugang zu den Kadavern hat. Endwirt sind Fleischfressende Tiere (und auch der Mensch).
Es besteht wohl von diesen für den Menschen keine akute Gefahr, wenn das Fleisch durchgegart wird.
Aber wer will so etwas essen?

Waidmannsheil
Renate Jüting