Kreisjägerschaft NORDFRIESLAND e.V.

Meer als Jagd

Willkommen im WEB-Revier der KJS NORDFRIESLAND

Nachruf  -  Die Kreisjägerschaft Nordfriesland trauert um Jochen Muxfeld     02.Nov.2021

Jochen war Ehrenmitglied der Kreisjägerschaft. Von 2009 bis 2017 war er unser Vorsitzender. Außerdem leitete er seit vielen Jahren den einzigen Rehwildring der Kreisjägerschaft und wurde auch kraft Amtes erster Vorsitzender des damals neu gegründeten Hochwildrings Nordfriesland. Wir erinnern uns mit Respekt an diesen imposanten Menschen, der es wie kein anderer verstanden hat, mit stringenter Versammlungsleitung umfangreiche Tagesordnungen in kurzer Zeit zielführend abzuarbeiten. Lange Ausführungen zu einzelnen Sachverhalten waren seine Sache nicht, es ging ihm stets um das anvisierte Ziel und er verfolgte es immer auf dem direkten Weg. Diese Geradlinigkeit hat diesen Menschen ausgemacht und war jedoch keinesfalls ein Beleg für Gefühlskälte. Im Gegenteil, ihm zuteilwerdende Ehrungen nahm er zu unserer Freude stets mit großer Rührung und Dankbarkeit entgegen. In seine Amtszeit fiel, durch sein konsequentes beharrliches Vorgehen begründet, das glückliche Ende der endlosen Geschichte der Schießstandgenehmigung in Westre, an der sich schon vor ihm zwei Vorsitzende vergeblich versucht hatten. Muxi, wie er von uns genannt wurde, war aus tiefstem Herzen Jäger und unermüdlicher Verteidiger der Waidgerechtigkeit. Eines der anrührenden Bilder von ihm bei der Jagd zeigt ihn, verschmolzen mit der Umgebung verschmitzt lächelnd auf dem Rehwildansitz, den Hund neben sich. Gewissenlose Schießer waren ihm ein Greuel und dazu konnte er auch sehr deutliche Worte finden. Die Jägerschaft Nordfrieslands wird sich immer mit Wehmut und Respekt an den Menschen Jochem Muxfeldt erinnern. Wir fühlen mit seiner Frau Gisela und der ganzen Familie und wünschen viel Kraft für die Bewältigung dieses großen Verlustes.

Kreisjägerschaft Nordfriesland

Der Vorstand

Kreisjägermeister wiedergewählt

Thomas Carstensen aus Olderup wurde als Kreisjägermeister und Manfred Uekermann aus Sylt wurde als stellvertretender Kreisjägermeister wiedergewählt. Wir gratulieren!  [...]

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Geflügelpest

Am 15.10.2021 wurde bei einem auf Hallig Süderoog und am 22.10.2021 bei mehreren in Husum, auf Nordstrand und in den Reußenkögen tot aufgefundenen Wildvögeln Geflügelpest H5N1 amtlich festgestellt. In beigefügter Allgemeinverfügung heißt es unter Punkt 5:

Im Aufstallungsgebiet ist das Verbringen wildlebender Vögel, sowie aus diesen gewonnene Erzeugnisse tierischen Ursprungs verboten. Des Weiteren wird empfohlen das Vergrämen und Jagen wildlebender Vögel zu unterlassen.

Anm.: Allgemein sollte nur Wild zur Strecke gebracht werden, welches auch einer sinnvollen Verwertung zugeführt werden kann.

Allgemeinverfügung zur Entnahme Chinesicher Muntjaks

Jagdausübungsberechtigten, ihren Jagdaufsehern und Jagdgästen (mit Einverständnis des JAB) ist es bis zum 31.12.2022 gestattet, im Rahmen der Jagdausübung Chinesische Muntjaks letal zu entnehmen und sich anzueignen. Nähere Informationen und Regelungen entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung.

Ab Seite 1730 der angehängten Datei finden Sie eine landesweit gültige Allgemeinverfügung zur Entnahme Chinesicher Muntjaks.

30 Jahre LernOrt Natur - DJV Sonderpreis

Im Rahmen des diesjährigen Bundesjägertages des Deutschen Jagdverbandes wurde der Sonderpreis „30 Jahre LernOrt Natur“ verliehen. Bewerben konnten sich Jägerschaften aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Preis ist mit insgesamt 7.000,00 € dotiert.

Das durch den Hegering Sylt für die Kreisjägerschaft Nordfriesland eingereichte Projekt „Eidum Vogelkoje“ auf Sylt wurde mit dem großartigen 3.Platz ausgezeichnet.

„Wir machen einen Ausflug ins Katinger Watt!“

Nach dieser Ankündigung sind sich die 29 Schülerinnen und Schüler der 5 d der Theodor-Storm-Schule sicher, was sie auf ihrer Tour erwartet – Salzwasser, Schlick, Matsch und Wattwürmer. Aber weit gefehlt! Während einer spannenden und lehrreichen Wanderung im „Naturerlebnisraum Katinger Watt“ erfahren sie, [...]


Förderung von Fanggeräten

Für das Jagdjahr 2021/22 kann pro Jagdbezirk im Rahmen der Niederwild-Initiative Schleswig-Holstein jeweils ein Antrag mit einer Förderung für maximal zwei in der Bauart für Schleswig-Holstein zugelassene Fanggeräte gestellt werden. Antragsberechtigt sind ausschließlich Mitglieder des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein e.V.

Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V. (LJV SH) fördert den Kauf von Fallen durch seine Mitglieder. Die Förderung findet im Rahmen der Niederwild-Initiative Schleswig-Holstein statt, die vom LJV SH und dem Arbeitskreis Niederwild im LJV SH durchgeführt wird. Die Förderung beläuft sich auf 50 Prozent des Kaufpreises, jedoch maximal 200 Euro pro Fanggerät im Rahmen des hierfür im Haushalt zur Verfügung gestellten Gesamtbudgets. Pro Jagdbezirk kann im Rahmen der Niederwild-Initiative Schleswig-Holstein jeweils ein Antrag mit einer Förderung für maximal zwei in der Bauart für Schleswig-Holstein zugelassene Fanggeräte gestellt werden. Um die Situation des Niederwildes und anderer Arten zu verbessern, bedarf es der Durchführung von biotopverbessernden Maßnahmen als Reaktion auf intensive landwirtschaftliche Nutzung. Hinsichtlich extremer Wetterereignisse und Wetterunbilden dienen Brachflächen und Blühstreifen als Rückzugsmöglichkeiten, die Schutz bieten. Damit all diese Maßnahmen erfolgreich sind, bedarf es eines umfassenden Prädatorenmanagements. Mit der Bejagung von invasiven Arten wie dem Waschbär oder dem Marderhund sowie heimischen Raubsäugern wie dem Fuchs hilft die Fangjagd dem Niederwild und gefährdeten Bodenbrütern wie der Feldlerche, dem Kiebitz und dem Braunkehlchen.

Gefördert werden deshalb Fanggeräte und Bausätze für die Errichtung von Fanggeräten zum Lebend- und Totfang. Zusätzliche Baustoffe und Verbrauchsmaterialien wie beispielsweise Schrauben, Bauholz, Draht etc. oder andere Materialien wie elektronische Fallenmelder, die bei der Fertigstellung und den Betrieb eines Fanggerätes benötigt werden, sind aktuell nicht förderfähig. Der Förderungszeitraum sowie die Antragsfrist enden am 31. März 2022.

Der Antrag ist an die Geschäftsstelle des LJV SH zu richten
(04347-90870, info@ljv-sh.de, Böhnhusener Weg 6, 24220 Flintbek).

Viel Erfolg bei der Niederwildhege! 


Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen

  • Lars Petersen
  • Pokalsieger Bereich SUED
  • Hegering Schwesing
  • Hegering Drelsdorf


Auswertung der Hegeringe in den Bereichen NORD und SUED [...]

 




Wildunfallbescheinigung

Wildunfallbescheinigung
Wildunfall_Bescheinigung.pdf (159.98KB)
Wildunfallbescheinigung
Wildunfall_Bescheinigung.pdf (159.98KB)