Kreisjägerschaft NORDFRIESLAND e.V.

Meer als Jagd

Willkommen im WEB-Revier der KJS NORDFRIESLAND

Jugendarbeit

Ausschreibung für die Teilnahme am „Hubertus Cup 2024“ für die Prämierung erfolgreicher Jugendarbeit im Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V.

„In unserer Jugend liegt die Zukunft des Verbandes, darum wollen wir mehr darüber erfahren, was in unseren Revieren an ehrenamtlicher Jugendarbeit geleistet wird. Es gibt unzählige Aktivitäten im ganzen Land und um dieses wertvolle Engagement unserer Jägerschaft zu ehren, rufen wir den Hubertus-Cup 2024 aus“, so Jörg Sticken, Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbands. 

 

Bewerben können sich:
Reviere · Hegeringe · Kreisjägerschaften · Einzelne Jäger/innen, die Workshops, Camps, Freizeiten, Fahrten oder andere Aktionen für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Naturschutz und Jagd anbieten. Die Bewerbung ist mit Hilfe des Bewerbungsbogens einzureichen und nach Möglichkeit mit Fotos und anderen Materialien (nur für die Jury, nicht für die Veröffentlichung) zu belegen.

 

Einsendeschluss ist der 29. Februar 2024

Alles weitere wie immer auf den Seiten des LJV-SH [ ... ]

 

Novellierung des Landesjagdgesetz

Die Gesetzesnovelle des Landesjagdgesetzes tritt mit Wirkung vom 26. Januar 2024 in Kraft. Bereits am 13.12.2023 fand im Landtag die zweite Lesung zur Novellierung des Landesjagdgesetzes statt. Die Abstimmung zum Gesetzesentwurf fand ohne Aussprache statt. Der Vorsitzende des Umwelt- und Agrarausschusses Heiner Rickers (CDU) verwies zur Abstimmung auf den Entwurf des Ausschusses, der mit den Stimmen der CDU, Grünen, FDP und SSW, gegen die Stimmen der SPD-Fraktion angenommen wurde. Neben der Aufnahme des Wolfs in das Jagdrecht, stimmten die Abgeordneten auch für weitere Neuerungen in Bezug auf den Umgang mit invasien Arten, Gruppenabschussplänen sowie der Einführung eines Schießnachweises auf Gesellschaftsjagden für Schalenwild. Die Gesetzesänderung tritt ab dem 26. Januar 2024 in Kraft. Die zukünftige Ausgestaltung des verpflichtenden Schießnachweises für die Teilnahme an Gesellschaftsjagden auf Schalenwild wird zeitnah erlassen. Wir werden entsprechend informieren.


  • Der Wolf wird dem Jagdrecht mit ganzjähriger Schonzeit unterstellt
  • Die Nutria bekommt eine ganzjährige Jagdzeit (vorbehaltlich der Bestimmungen des §22 Abs. 4 BJagdG)
  • Der Einsatz von bisher zulässiger Nachtsichttechnik auf Haarraubwild und Nutria wird erlaubt
  • Gruppenabschusspläne werden gesetzlich verankert
  • Einführung eines Schießnachweises für die Teilnahme an Gesellschaftsjagden auf Schalenwild

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Dienstag den 27. Februar, 19:00 Uhr
Koogshalle, Sophien-Magdalenenkoog

Im Anschluss findet die Jahreshauptversammlung des Hochwildringes NF statt.


Jungwildrettung - Ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz

Freitag den 05. April 2004 , Neumünster , Holstenhallen

Was darf ich und was nicht? Die Jungwildrettung wirft viele Fragen auf. Aktuell gründen sich immer mehr Kitzrettungs-Teams, die ehrenamtlich auf teils sehr professionellem Niveau agieren. Schleswig-Holstein nimmt hier durch das Engagement der Jägerinnen und Jäger eine Vorreiterrolle ein.
Aus diesem Grund bietet der Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum für Natur Umwelt und ländliche Räume (BNUR) und Unterstützung der Deutschen Wildtierrettung e.V. ein ganztägiges Seminar zur Jungwildrettung an. Hochkarätige Referenten und spannende Vortragsthemen rund um die Schwerpunkte Recht, Öffentlichkeitsarbeit, Technik und Zukunft der Jungwildrettung warten auf euch. Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Alle Infos gibt es hier:  [ ... ]  

 

Moin und Waidmannsheil an alle Jägerinnen und Jäger der
Kreisjägerschaft Nordfriesland!

Möchten Sie etwas gegen sinkende Niederwildbestände tun 
und vielleicht den ein oder anderen Balg vom Raubwild verwerten?

Stichwort = Baujagd

Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wir, das sind Fabian, Kjeld, Moritz, Helle und Pauline mit ihren vierbeinigen Helfern stehen Ihnen in Sachen Baujagd gerne zur Verfügung. Im Raum Nordfriesland und Umgebung sind wir von Oktober bis Ende Februar bereit Sie bei der Baujagd in Ihrem Revier zu unterstützen.
Nach mehreren Jahren Erfahrung können wir unsere Hunde mittlerweile sehr gut einschätzen und bejagen mit Ihnen deshalb Naturbaue, Kunstbaue und Strohmieten. Naturbaue sind bei vielen Hundeführern und auch Jägern komplett tabu. Wir nutzen Ortungsgeräte, mit denen wir unsere Hunde auf 10 cm genau lokalisieren können. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass wir unseren Hunden bei Bedarf zur Hilfe kommen können. Ziel ist es aber nicht, bei jedem Bau einzugreifen und den Spaten in die Hand zu nehmen. Denn wenn man leise an den Bau geht, springt das Raubwild auch gerne und verlässt den Bau freiwillig. Trotzdem muss gesagt werden, dass ein Bau nach dem Ausgraben des Raubwildes nicht gleich kaputt und „unbewohnbar“ für das Wild ist. Mit Wildkameras konnte bereits mehrfach bestätigt werden, dass Naturbaue kurze Zeit nach dem Graben und der Bejagung wieder ohne Probleme vom Raubwild angenommen werden. Wir freuen uns auf neue Reviere und Arbeit für unsere Hunde.
Schreiben oder rufen Sie uns gerne an.
Genaueres besprechen wir dann und vereinbaren einen Termin.

 

Moritz von Graevemeyer   0172 54 37 119
Pauline Kille   0174 94 39 956

Waidmannsheil und Horrido!
Baujagdgruppe Nordfriesland

 

Aufbewahrung von Waffenschrankschlüsseln

In einer Entscheidung vom 30.08.2023 (Az.: 20 A 2384/20) hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster bestimmte Vorgaben zur Aufbewahrung des Schlüssels zum Waffenschrank gemacht: diese sind in einem Behältnis aufzubewahren, das seinerseits den gesetzlichen Sicherheitsstandards an die Aufbewahrung der im Waffenschrank befindlichen Waffen und Munition entspricht. [ ... ]

 

Projekt sucht noch Anbaulandwirte

Für die Energiewende in Deutschland spielt auch Biogas eine wichtige Rolle. Es entsteht bei der Vergärung von Biomasse, die vor allem auf landwirtschaftlichen Flächen produziert wird. Während sich die Getreideernte für die Produktion von Lebensmitteln und Tierfutter in manchen Regionen Deutschlands in diesem Jahr lange verzögert hat, liegt das Substrat von ertragreichen Wildpflanzenkulturen zur Biomasseproduktion längst im Silo oder im Fermenter. Denn geerntet werden die Kulturen im Hochsommer unmittelbar vor der Hauptblüte.  [ ... ]