Kreisjägerschaft NORDFRIESLAND e.V.

Meer als Jagd

Infomobil


Für die Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft wurde 2011 das vorstehend gezeigte Infomobil erworben, dass auch schon wiederholt von unseren Hegeringen genutzt wurde. Der Pkw-Anhänger, der mit Präparaten, Abwurfstangen, Schautafeln und Informationsmaterial rund um das Thema Jagd und Natur ausgestattet ist, ermöglicht unserer Kreisjägerschaft und den Hegeringen, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Der Fuchs greift Menschen an“ oder „der Marder ist eine Katze“. Nicht selten unterliegen Kinder solchen Irrtümern. Kein Wunder, denn vielfach bestimmen Fernsehen, Smartphon u.ä. den Alltag. Wir Jäger haben durch das Infomobil die Aufgabe und die Möglichkeit, Wissen und Verständnis zu vermitteln und der Entfremdung des Menschen von der Natur entgegen zu wirken. Naturkundeunterricht an lebensechten Präparaten ist eine gute Möglichkeit mit Irrtümern aufzuräumen und Kindern durch den direkten Kontakt mit den Tieren und ihren Lebens- und Verhaltensweisen für die Umwelt zu interessieren. Wer kann das Infomobil buchen? Das Infomobil kann z.B. für Schulen, Kindergärten, Hoffeste, Messen u.ä. gebucht werden.

Wo kann man das Infomobil buchen? Ansprechpartner ist die Geschäftsstelle der Kreisjägerschaft NF, Herr Klang , 25821 Bredstedt, Bahnhofstr.23 sowie die Hegeringe.

Autor: Kurt Werner Jessen

Was bisher geschah

Das Infomobil am Rande des Schobüller Waldes während des Besuchs der Kinder der DRK Kindertagesstätte Husum am 15.5.13. Dazu erschien am 3.6.13 die folgende Berichterstattung in den HUSUMER NACHRICHTEN:
„Zweimal jährlich veranstalten wir mit unseren 80 kleinen Besuchern eine Wald-Woche“, sagte Sabine Schorr, die den Kindergarten des Deutschen Roten Kreuzes leitet. An den Vormittagen werde auf einer Lichtung ein Platz eingerichtet und von dort aus in Gruppen der Wald erkundet, gemeinsam gefrühstückt und gespielt – und natürlich auch etwas gelernt. „Die Vorschläge von den Kindern fließen in die Planungen mit ein, sie haben großen Spaß daran und nehmen dies
sehr gut an“, so die Pädagogin. An einem der Vormittage wartete eine besondere Überraschung am Rande des Schobüller Waldes auf sie: Das Info-Mobil der Kreisjägerschaft Nordfriesland. Hegeringsleiter Stephan Gülck brachte dem Nachwuchs zusammen mit Kurt-Werner Jessen sowie Horst Wersel, der seinen Deutsch-Langhaar „Bantje“ mitgebracht hatte, die Wildtiere der heimischen Natur näher – mit Präparaten, Schautafeln und Ratespielen. „Mit unserem Info-Mobil möchten wir die Jägerschaft der Öffentlichkeit näherbringen“, erklärte Stephan Gülck. Es eigne sich hervorragend dafür, gerade Kinder auf die Natur aufmerksam zu machen – denn nur was man kenne, respektiere man auch. Näheres über das Info-Mobil bei Stephan Gülck unter Telefon 04841/71226. (Bild und Text: Volkert Bandixen - SHZ)

Die 3-6 jährigen Kinder, die Erzieherinnen und Praktikantinnen sowie auch Spaziergänger und Reiter zeigten reges Interesse an der nicht alltäglichen Präsentation des Infomobils.

Hegeringleiter des Hegering Husum Stephan Gülck fragt:“ Ward ihr schon mal im Wald?“ Alle Kinder bejahten die Frage. Konnten allerdings von nur wenigen gesehenen Tieren berichten. Es beschränkte sich auf Eichhörnchen und Pferd. Den Kindern wurde erklärt, dass diese Beobachtungen üblich seien, da die Wildtiere scheu seien. Den Kindern wurden dann anhand der vorhandenen Präparate der unterschiedlichen Tierarten der heimischen Natur die Lebensweise näher gebracht. Das Interesse an den Präparaten war groß. Die kleinsten Besucher hielten schon mal die Eidechse für ein Krokodil oder den Hasen für ein Kängeruh. Ein Beobachter stellte fest, dass das Eichhörnchenpräparat gelbe Zähne im Gegensatz zu seinem Hamster habe. Dieser verfüge über weiße Zähne. Stephans Erläuterung, dass der Baummarder auf dem Baum lebe, wurde durch einen kleinen Besucher ergänzt mit“Der hat keine Höhenangst“. Den langen roten  Schnabel des Storchs hielt ein Kleiner für sehr praktisch, da er wohl eine Angel entbehrlich mache. Viel Interesse weckte auch der Blick durch das Fernglas. „Der steht direkt vor meiner Nase“ empfand eine Kleine. Der Jagdhund von Horst Wersel, Hündin Bantje, begeisterte bis auf wenige Ausnahmen alle Kinder. Auch die anfänglich etwas ängstlichen Kinder fanden schnell Vertrauen. Horst erklärte einige wichtige Aufgaben des Jagdhundes anhand von Übungen. Die Kinder streichelten Bantje und legten vertraut den Kopf auf ihr Fell. Zum Schluss durften sich die Kinder einen Stundenplan mit verschiedenen Tiermotiven aussuchen.

Am 25.6.13 fand an gleicher Stelle zusammen mit den Kindern der Aktion“Stadtranderholung“ statt. Auch dieser Vormittag mit 40 Kindern bereitete allen Beteiligten viel Freude.

Autor: Kurt Werner Jessen