Hegering Nordstrand


Der Hegering Nordstrand

• Besteht aus 7 Kögen , wobei jeder Koog ein Jagdrevier bildet.
• Umfasst ca. 4500 ha Jagdfläche.
• Hat 79 Mitglieder.

Seit Nordstrand 1987 durch die Fertigstellung des Beltringharder Koogs zur Halbinsel wurde, entdecken immer mehr tierische Zuwanderer, die bis dahin schwer Zugang zur Insel fanden, Nordstrand als neuen Lebensraum.
Einige dieser Arten bedeuten aufgrund ihrer Lebensweise in Erdbauten eine Gefahr für die Halbinsel wie z. B. Kaninchen, Fuchs und Dachs.
Auch der Marderhund hat Gefallen an Nordstrand gefunden – da er ein ausgezeichneter Schwimmer ist, hätte er wohl auch ohne den Beltringharder Koog und den Damm seinen Weg nach Nordstrand gefunden. Auch er lebt in Erdbauten.

2014/15 betrug die Jagdstrecke 92 Stück Raubwild:
66 Füchse, 6 Dachse und 20 Marderhunde.
2015/16 erhöhte sich die Jagdstrecke auf 102 Stück Raubwild:
58 Füchse, 8 Dachse, 22 Marderhunde, 7 Steinmarder und 7 Iltisse.

Weitere jagdbare Wildarten auf Nordstrand sind

• Rehe
• Hasen
• Fasane
• Enten
• Gänse
• Tauben.

2016 wurde erstmals auch Rotwild gesichtet.



Autor: Silvia Thater